Kelim- und Teppichpflege

Das wichtigste für die Kelimpflege

Wenn Sie einen schönen Kelim oder Teppich erworben haben, möchten Sie möglichst lange Freude daran haben.

Unsere Großmütter hatten Teppichroller. Die bekommen Sie heute noch in großen Kaufhäusern. Wenn Sie Kelims oder Teppiche häufig saugen, zieht die Saugluft mit der Zeit einzelne Fasern aus der Wolle heraus. Das vermeiden Sie mit dem Teppichroller, der auch noch den Vorteil hat, dass er Haare besser entfernt.

Sollte Ihr gutes Stück dreckig geworden sein, geben Sie es in eine Fachwäscherei. Bitte unbedingt darauf achten, dass er nicht gereinigt wird, sondern gewaschen.

Kelim waschen

Sie können Ihren Kelim auch selber waschen. Manche Stücke halten eine Waschmaschine aus, aber ich würde es nicht ausprobieren. Besser sie legen den Kelim in handwarmen Wasser in die Badewanne, geben Kernseife oder ein Shampoo für trockenes Haar dazu. Nach der Wäsche gut mit Essigwasser ausspülen. Essig lässt die Farben wieder leuchten. Jetzt ganz wichtig! Den Kelim oder Teppich nicht aufhängen. Sollten Farben nicht stabil sein, laufen sie in die anderen Muster herein. Mit alten Tüchern das Stück etwas trockentreten und auf den Boden legen, wenn Sie einen Garten oder eine Terrasse haben.

Flecken entfernen aus dem Kelim

Wenn Sie einen bösen Fleck haben, von dem Sie vermuten, dass er bei der Wäsche nicht verschwindet, gibt es einen genialen Trick. Rasierschaum auf den Fleck, einen Tag einwirken lassen und dann kommt erst die Wäsche.

Sollten Farben ausgelaufen sein, legen Sie den Kelim in die Sonne. Immer wieder etwas mit Wasser besprühen. Die Sonne holt die ausgelaufene Farbe aus Ihrem Stück. Allerdings kann sehr viel Sonne und Licht auch schaden. Je nach Färbung kann es Ihnen passieren, dass mit der Zeit der Kelim oder Teppich ausbleicht. Nur gut für Menschen, die gerne ein pastelliges Stück wünschen.

Im Winter können Sie den Kelim oder Teppich im Schnee ausklopfen. Das säubert und lässt die Farben auch wieder leuchten.